Schönes Leben auf dem Land

Herbst 2017

Häkeln mal anders – Fingerhäkeln

Heute habe ich mal das Fingerhäkeln ausprobiert.

Ich wollte einen Korb mit meiner Lieblingswolle häkeln.

Das Problem, die Wolle läuft nicht weit genug. Deshalb dachte ich, komme

ich weiter wenn ich mit den Fingern häkel. Ausprobieren wollte ich es 

sowieso schon seit längerem. 

Für meinen Korb habe ich 4 Knäul Wolle verwendet.

Ein Knäul hat eine Lauflänge von 40 m. Such Dir Deine persönliche

Lieblingswolle aus, je dicker, desto besser.

Ganz dicke Wolle in seiner Wunschfarbe zu finden ist oft

schwierig, deshalb habe ich zum Fingerhäkeln die Fäden doppelt 

genommen. Also zwei Knäul zusammen mit den Fingern gehäkelt.

Vielleicht findet Ihr noch dickere Wolle. Je dicker, desto leichter

lässt es sich mit den Fingern häkeln.

Aus vier Knäul Wolle = immer zwei zusammen, bekommt man diesen Berg 🙂 

Zum Fingerhäkeln habe ich eine Schlaufe gemacht und jeweils den Faden 

mit den Fingern durch die Schlaufe gezogen. Das ist wie Luftmaschen

häkeln, nur ohne Nadel. Man hat ganz schnell den Bogen raus. Je lockerer

man häkelt, desto größer werden die Maschen. Zum Faden durchziehen habe 

ich meinen Daumen und Zeigefinger benutzt. Probiert einfach selbst wie

es für Euch am angenehmsten ist. Es gibt bestimmt mehrere Möglich-

keiten zum Fingerhäkeln.

Aus den ersten zwei Päckchen Wolle habe ich den Boden genäht.

Dazu rollt man die gehäkelte Wolle Stück für Stück zu einer Schnecke 

zusammen und näht die Schnecke Stück für Stück zusammen.

Dann habe ich die nächsten zwei Knäul mit den Fingern gehäkelt.

Wichtig: Wolle übrig lassen für das Zusammennähen!

Nun näht man die gehäkelte Schnur weiter, immer im Kreis zusammen.

Der Korb wächst nun nach oben.

Und nun wächst er ganz schnell….

Zum Schluß die Fäden vernähen und fertig ist der Korb.

Und nun zeige ich noch einen schönen Dekovorschlag für den Herbst.

Es gibt bestimmt ganz viele Dekoideen, der Fantasie sind hier keine 

Grenzen gesetzt. 

Hübsch, oder? Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Fingerhäkeln, 

probiert es doch einfach mal aus, es macht richtig viel Spaß und geht

ganz schnell und einfach. 

Liebe Grüße Eure Conni

DIY Dekoleiter schnitzen

Ihr Lieben!

Der Sommer klingt nun langsam aus. Der Urlaub ist vorbei und

der Alltag hat uns längst wieder. 

Mittlerweile ist meteorologischer Herbstanfang und in diesem 

Jahr stimmt sogar das Herbstfeeling dazu.

Wenn es langsam wieder dunkler wird, dann habe ich gerne 

leuchtende Dekoobjekte um mich.

Ich wollte eine große Dekoleiter haben, um sie zu beleuchten.

Aber die Leitern waren mir wirklich zu teuer. Da dachte ich mir,

dass kriegst Du doch auch selber hin!. 

Also ging es am Wochenende in den Wald zum Stöcke suchen.

Groß sollten sie sein. Lange hat es nicht gedauert bis ich fündig

geworden bin.

Und so schauen die Stöcke aus. 

 

Zum Schnitzen habe ich ein Schnitzmesser und eine Säge zum Begradigen

der Stöcke benutzt.

Wo gehobelt wird fallen Späne. Deshalb schnitze ich natürlich im Garten.

Da kommt doch einiges zusammen 🙂 Die Späne verwende ich noch für

die Beete im Garten.

Sieht doch schon gut aus……. 

Die abgesägten Reste habe ich aufgehoben und begradigt. Ich habe 

nämlich gleich noch eine tolle Idee, was man damit machen kann.

Also, nicht wegwerfen!

Dann habe ich die Leiter mit einer festen Schnur zusammengebunden.

Hierzu habe ich die Leiter auf die Terasse gelegt und Stück für Stück 

zusammengebunden. Hilfreich ist es natürlich auch , wenn noch jemand

die Leiter beim Binden halten kann. Das hat mein Schatz dann auch gemacht.

Und wenn er schon mal da ist, hat er gleich auch noch ein Foto von der Leiter

und mir gemacht. 🙂

Fertig! Oft zeige ich mich hier ja nicht 🙂 

Aber heute bin ich voll stolz, die Leiter ist echt toll geworden.

Und das Tolle ist, die Leiter ist ein absolutes Einzelstück und kann mit

den Leitern aus dem Laden auf jeden Fall mithalten.

Und sie ist fast so groß wie ich. Ist ja auch keine Kunst 🙂 Fast alles ist

größer als ich….. 🙂   

Ich habe für die Leiter ca. 3 Stunden gebraucht. Man sollte also etwas Zeit

einplanen.

Jetzt hat die Leiter einen Platz im Haus gefunden. Und da ich ja eine

beleuchtete Leiter wollte, habe ich gleich noch eine Lichterkette rausge- 

kramt. 

Und nun ist sie beleuchtet…… genauso wie ich es haben wollte 🙂 

Und Ihr fragt Euch nun bestimmt was wir mit den abgesägten Stöcken

machen, oder? 

Natürlich Schwammerl 🙂 

Die gehen super schnell. Ihr braucht nur Wollreste, Schere, Näh und 

Häkelnadel und Alleskleber und schon geht es los……

Für die Kappen häkelst Du nur feste Maschen und jede Runde wird mit

einer Kettmasche beendet. Du häkelst wie folgt:

 

1.R 6 feste Maschen in einen Fadenring 

2.R Jede Masche verdoppeln

3.R Jede zweite Masche verdoppeln 

4.R Jede dritte Masche verdoppeln

5.R Jede vierte Masche verdoppeln

6.R Jede fünfte Masche verdoppeln

7.R Jede sechste Masche verdoppeln

Dann noch ca. 2 Runden feste Maschen häkeln, damit die Kappe schön rund

wird. Je nach Größe kann man auch schon früher z.B nach der 5. Runde

aufhören zu verdoppeln, schon wird der Pilz kleiner. Oder Du verdoppelst noch

jede siebte und achte Masche und schon wird der Pilz größer.

Nun werden die Fäden vernäht und die Kappe wird mit Alleskleber, oder 

Heißkleber auf den Stock geklebt. Fertig sind unsere ” Herbstschwammerl”.

Wer keine Leiter schnitzen möchte, der kann auch einfach nur 

kleinere Stöcke schnitzen und nur die Pilze machen. Das geht ganz

einfach.

Dekoideen für die süßen Pilze gibt es genug. Ihr werdet sicherlich 

noch Dekoideen mit ihnen auf dem Blog zu sehen bekommen.

Ich bin sicher, Ihr findet tolle Einsatzmöglichkeiten für Eure ganz persönliche

Herbstdeko.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Start in den Herbst und ganz

liebe Grüße! Eure Conni