Schönes Leben auf dem Land

Adventszeit 2017

DIY süßer Wichtelanhänger

Kennt Ihr das auch?

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit werden wieder die

Kisten hervorgekramt. Welche Deko gibt es in diesem

Jahr? In welcher Farbe will ich überhaupt dekorieren?

Vieles hat sich über die Jahre angesammelt.

Besonders viele schöne Anhänger, die man einfach nicht

mehr hergeben mag. Da ist der Anhänger von der besten

Freundin, oder einer lieben Arbeitskollegin. Die Errungen-

schaften von Weihnachtsmärkten, Wichtelgeschenken, oder

aus dem Adventskalender. Jedes Jahr liegen die schönen

Stücke auf‘s neue in der Kiste und warten nur darauf heraus-

geholt zu werden! Aber wohin damit?

Ich habe dieses Jahr ein großes Herz für besonders schöne

Anhänger und gebe ihnen einen großen Auftritt. Den haben

sie sich auf jeden Fall verdient!

Ich wette mit Dir Du findest ganz bestimmt auch viele

Anhänger die auf Ihren Auftritt warten! Dann nichts wie

los, ran an die Anhänger und falls Du nicht genug hast, man

hat ja nie genug 🙂 , dann gibt es noch eine kleine Anleitung 

für einen süßen Wichtel, der nicht nur Kinderherzen höher

schlagen lässt!

Hier ist der süße kleine Kerl….

Er ist ganz leicht nachzuarbeiten. 

Du brauchst dafür: einen Filzrest in Deiner Wunschfarbe, eine etwas 

größerer Holzperle für den Kopf, eine kleine rote Perle und zwei kleine

schwarze Perlen, einen schwarzen Permanentmarker, einen rosa Holzstift 

für die Bäckchen, Wolle in Deiner Wunschfarbe, ein Stück Schleifband, ein

kleines Dekoobjekt wie diese Schneeflocke zum Aufkleben, etwas Füllwatte,

Häkelnadel, Nähnadel, Alleskleber und eine Schere.

Anleitung für den Bauch, dieser wird gehäkelt:

Jede Runde wird mit einer Kettmasche beendet.

Du häkelst 6 feste Maschen in einen Fadenring.

1. Runde: jede feste Masche verdoppeln.

2. Runde: jede zweite feste Masche verdoppeln.

3. Runde: jede dritte feste Masche verdoppeln.

4. Runde: jede vierte feste Masche verdoppeln.

5. Runde: feste Maschen häkeln.

6. Runde: feste Maschen häkeln.

7. Runde: feste Maschen häkeln.

8. Runde: feste Maschen häkeln.

9. Runde: jede dritte und vierte Masche zusammenhäkeln.

10. Runde: jede zweite und dritte Masche zusammenhäkeln.

Den Bauch nun mit Füllwatte ausstopfen!

letzte Runde:  jede erste und zweite Masche zusammenhäkeln,

solange bis nur noch eine Masche auf der Nadel ist. 

Faden durchziehen, längeren Faden stehen lassen beim Abschneiden.

Den unteren Faden vernähen. Den oberen Faden benutzt Du um die

Holzkugel durchzufädeln. Jetzt hast Du einen Bauch und einen Kopf.

Für die Mütze schneidest Du aus Filz ein Dreieck aus, passe es vorher

an der Holzkugel an.

 

Eine Seite kannst Du nun am Rand mit Kleber einstreichen. Nun das 

Dreieck zusammenfalten.

Das sieht nun so aus, es macht nichts wenn der Filz nicht 100% gerade

ist. Man kann die Mütze am Kopf anpassen und im Nachhinein noch

nachschneiden.

Den Faden nun durch die Mütze ziehen, so das Du oben an der Spitze 

rauskommst.

Nun werden noch eine Nase und zwei Augen aus Perlen aufgeklebt.

Den Mund malst Du mit Permanentmarker auf und mit dem rosa Holz-

stift kleine Bäckchen. Die Schleife bindest Du um den Faden unterhalb

des Kopfes, anschließend befestigst Du den Kopf noch mit Kleber.

Auf den Bauch kannst Du nun ein Wunschdekoobjekt kleben, oder einen

Stern, Herz, oder ein anderes Wunschmotiv aufsticken.

Fertig ist der kleine Wichtelanhänger!


Falls Du schon zuviele Anhänger besitzt, kannst Du ihn natürlich auch

verschenken, aber sind wir doch mal ehrlich, kleine Wichtel kann man nie

genug haben, oder? 🙂

 

Es gibt viele Möglichkeiten Anhänger zu präsentieren. An Ästen, Zweigen,

Holzstämmen und natürlich am Weihnachtsbaum. Meine Anhänger haben

einen wunderschönen Platz am Küchenfenster bekommen.

Jetzt kann man auch von draußen die Anhänger bewundern. Diesen 

praktischen Ring nutze ich das ganze Jahr über für schöne Kleinigkeiten.

Mit einer kleinen Sternenlichterkette geschmückt wird es gleich gemütlich.

Jetzt zeige ich Euch natürlich noch meine Anhänger, wenn schon, denn 

schon 🙂 , so sieht man ja gar nichts! 

Dieser Wichtel ist auch selbstgemacht und eine wunderschöne Alternative

wenn man nicht häkeln kann, oder will. Einfach den Kopf auf einen Zapfen 

kleben.

Diese Schlittschuhe habe ich schon seit fünfzehn Jahren in meinem

Besitz. Warum ich das so genau weiß? Weil wir vor genau fünfzehn

Jahren von Baden – Württemberg nach Bayern gezogen sind. Der Anhänger

war mein erster Kauf hier und ist seitdem mein absolutes Lieblingsstück!

Hier tummeln sich Rehe, Mäuse, Häuser, Schneeflocken und Herzen.

Auch das Herz ist selbstgenäht und stammt noch aus Zeiten der aktiven

Künstlermärkte. Hierfür habe ich viel genäht, gebastelt und gewerkelt.

Nach zwanzig Jahren Märkten widme ich mich nun ganz meinem Blog.

Und genieße es sehr. Ich werde oft gefragt, ob ich meine Sachen auch 

verkaufe. Ihr könnt gerne bei einem speziellen Wunsch über das

Kontaktformular hier auf dem Blog mit mir in Kontakt treten.

Oder aber auch über Instagram einfach eine PN schicken.

Ihr findet mich dort unter Villa Landzauber.

Ich freue mich über eine Nachricht von Dir!

Dieser freche Kerl ist von IB Laursen. Ich finde ihn einfach zuckersüss.

Dieser Stern ist auch von IB Laursen. Früher hatte ich mal eine ganze

Glaspilzsammlung, aber dieser Pilz ist auch ein Lieblingsstück von mir.

Die Schneeflocke hat mir vor Jahren eine liebe Arbeitskollegin geschenkt.

Auch Elche kommen zu Besuch aus dem hohen Norden. Der Fliegenpilz

ist selbstgemacht und mit der Nadel gefilzt. Das kleine Bäumchen ist 

aus Knöpfen gebastelt und auch ein Geschenk einer lieben Arbeitskollegin.

Ich mag ja selbstgemachte Sachen immer am liebsten. Man schätzt sie

einfach viel mehr, da sich ein Mensch ganz besonders viel Mühe gegeben

hat und das Geschenk für Dich ganz alleine ist.

Meine alte Küchenwaage präsentiert das ganze Jahr über die unter-

schiedlichste Deko.

Ab und zu machen hier auch schon mal kleine Wichtelmänner halt.

Auch diser kleine Mann hat schon ein paar Jahre bei mir auf dem 

Buckel. Er wandert in der Vorweihnachtszeit und im Winter von Platz zu

Platz und wandert dann wieder in seine gemütliche Kiste, bis zum nächsten

Jahr!

Dekolichterhäuser dürfen in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen…..

Dieses Jahr haben es mir wieder Bäume aller Art angetan. Ich habe sie

mittlerweile in ganz unterschiedlichen Materialien, sie sind immer ein

schöner Begleiter für Schalen, Tabletts und Fensterdeko, auch im Winter. 

Das große Lichterhaus ist schon winterlich geschmückt.

So, ich hoffe Ihr habt jetzt auch Lust bekommen zum Basteln und 

dekorieren. Dann nichts wie ran an die Anhänger!

Tschüüüs, bis bald Eure Conni

 

 

 

 

 

 

 

Ä Tännschen, please!

Kaum beginnt der November startet auch schon die

Vorweihnachtszeit.

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder fleißig

gebastelt, dekoriert und gebacken!

Heute zeige ich Euch kleine Häkeltannen, am Stock.

Die Tannen kann man überall unterbringen. In Tassen, oder an einem

Geschenk. Sie sind auch ein schönes Mitbringsel in der Vorweihnachts-

zeit.

Das Schöne daran, man braucht wenig Material und kann ganz wunderbar

Wollreste aufbrauchen.

 

Anleitung:

Es wird in Reihen gehäkelt und jede Reihe wird mit einer Wendeluftmasche 

versehen.

Du häkelst 2 Luftmaschen und eine Wendeluftmasche.

1.Reihe: Du häkelst 2 feste Maschen in die zweite Luftmasche von der 

             Nadel ab.

2. Reihe: jede feste Masche verdoppeln.

3. Reihe: 4 feste Maschen häkeln.

4. Reihe: Die Anfangs und Schlußmasche jeweils verdoppeln.

5. Reihe: 6 feste Maschen häkeln.

6. Reihe: Die Anfangs und Schlußmasche jeweils verdoppeln.

7. Reihe: 8 feste Maschen und eine Kettmasche häkeln, Faden abschneiden.

 

Nun wird der zweite Teil der Tanne gehäkelt!

1. Reihe:  In die dritte feste Masche zwei feste Maschen häkeln, in die

               vierte und fünfte Masche häkelst Du eine feste Masche, in die

               sechste feste Masche häkelst Du wieder zwei feste Maschen.

2. Reihe: 6 feste Maschen häkeln.

3. Reihe: Die Anfangs und Schlußmasche jeweils verdoppeln.

4. Reihe: 8 feste Maschen häkeln.

5. Reihe: Die Anfangs und Schlußmasche jeweils verdoppeln.

6. Reihe: 10 feste Maschen und eine Kettmasche häkeln, Faden abschneiden.

 

Nun wird der dritte Teil der Tanne gehäkelt!

1. Reihe: In die dritte feste Masche zwei feste Maschen häkeln, in die

              vierte, fünfte und sechste Masche häkelst Du eine feste Masche,

              in die siebte feste Masche häkelst Du wieder zwei feste Maschen.

2. Reihe: 8 feste Masche häkeln.

3. Reihe: Die Anfangs und Schlussmasche jeweils verdoppeln.

4. Reihe: 10 feste Maschen häkeln.

5. Reihe: Die Anfangs und Schlußmasche jeweils verdoppeln.

6. Reihe: 12 feste Maschen und eine Kettmasche häkeln. Diesmal den Faden 

              nicht abschneiden. 

Alle anderen Fäden werden vernäht. Nun wird die Tanne noch mit festen

Maschen umhäkelt, hier in den Ecken jeweils drei feste Maschen häkeln.

Du endest mit einer Kettmasche. Faden vernähen. Fertig!

 

Tipp: Möchtest Du eine größere Tanne häkeln verdoppelst Du die Wolle, so

wird die Tanne nach der gleichen Anleitung größer.

Möchtest Du eine kleinere Tanne häkeln, dann häkelst Du einfach weniger

Reihen (6/ 8/10), alles andere bleibt gleich.

 

Du kannst die Tannen nun als Anhänger verwenden, dazu einfach an der 

Spitze einen Faden durchziehen.

Möchtest Du eine Tanne am Stock, wird der Stock auf der Rückseite vorsichtig

mit wenigen Stichen festgenäht. Wenn Du magst, kannst Du noch Schleifen

aufkleben, oder festnähen.

Wenn Du den Stock verstecken möchtest, häkelst Du jeweils 2 Tannen, legst 

den Stock in die Mitte und umhäkelst die beiden Tannen. Du kannst auch noch

Füllwatte dazugeben, dann wird die Tanne plastischer.

Nun sind Deine Tännschen fertig 🙂 !

 Hier habe ich die Tannen mit wenigen Stichen an Schaschlikspieße ge-

näht. In Holzscheiben habe ich mit dem Akkubohrer ein kleines Loch

in die Mitte der Scheibe gebohrt. Nun kann man die Bäumchen einfach

in die Scheiben stecken. Sie stehen jetzt überall, auf dem Tisch, oder

in Tellern und Schalen! Eine schöne Idee für die Adventszeit!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Hier habe ich zum Schluß noch eine kleine Idee, auch mit Tannen,

aber diesmal aus Draht. 

Aus dickem und sehr leicht biegsamen Draht, kann man bereits kinder-

leicht Bäume formen. Du brauchst nur eine Baumvorlage, oder Du malst

selbst einen Baum vor. Nach dieser Vorlage kannst Du den Draht einfach

mit der Hand biegen. Ich habe dafür nicht mal eine Zange benutzt.

Unten lässt Du einfach ein Stück Draht stehen. Die kannst Du zu einem

„ L „ biegen, so kann man die Bäume gut in Moos stecken.

Die Häuser sind im Sommer bei meinen ersten Betonversuchen ent-

standen. Ich habe sie noch mit einem Paint Marker bemalt. Noch ein

paar Zapfen und eine Lichterkette und schon hat man eine zauberhaft

natürliche Schale dekoriert. Die Schale ist übrigens eine alte Tartelette-

form mit Farbe bemalt.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß bei Euren ersten Adventsvorbereitungen

und schicke Euch ganz liebe Grüße!

Alles Liebe Eure Conni

 

 

 

 

 

 

Translate
Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.